Am 14. Januar 1883
fand die Gründerversammlung des Landesfeuerwehrverbands in Diekirch statt an der 45 Wehren teilnahmen. Erster Präsident wird Edouard Metz der sein Amt bis 1890 inne hat.
Am 5. Januar 1890
erscheint die erste Ausgabe des „Der freiwillige Feuerwehrmann“, Vorgänger unseres heutigen Verbandsorgans „De Lëtzebuerger Pompjee“.
image
1905
Einführung einer „Speziellen Steuer im Interesse des Feuerlöschdienstes“.
1952
Schaffung einer ambulanten Feuerwehrschule.
1965
Der Verbandskongress beschließt das Beitrittsalter der Feuerwehrleute auf 10 Jahre herabzusetzen und legt damit den Grundstein für die Feuerwehrjugend. Einstellung einer hauptberuflichen Schreibkraft im Verbandsbüro.
1967
Das frühere „Buschmannsschlass“ in Niederfeulen wird dem Verband mit einem 99-jährigen Pachtvertrag als „Maison du Sapeur-Pompier“ zur Verfügung gestellt.
16. Juni 1984
Am 16. Juni findet ein Statutenkongress in Beringen (Mersch) statt. Insgesamt 206 Änderungsanträge wurden eingereicht.
2004
Das Parlament verabschiedet das Gesetz betreffend die „Administration des Services de Secours“.
2018
Der Landesfeuerwehrverband ändert seinen Namen von "Pomjeesfederatioun" auf "Pompjeesverband".
2019
Beim Kongress in Esch/Alzette wurden die neuen Statuten des Landesfeuerwehrverbands angenommen.
image

Exekutivkomitee

Jugendfeuerwehrausschuss